Naturheilpraxis Johanna Pfüller - Übersicht über die Therapie

Positive Psychologie

Die Positive Psychologie besteht (nach der Definition von Auhagen, 2008) aus den Kernelementen die guten Gefühle im Menschen zu vermehren, menschliche Stärken und Ressourcen nutzbar zu machen und damit ebenso bessere Lebensbedingungen zu schaffen.

Dieser Ansatz wird unmittelbar und unabhängig von der grundlegenden Ausgangssituation und – symptomatik umgesetzt.

Die Säulen der Positiven Psychologie sind zum ersten die wissenschaftliche Fundierung der Durchführungen (z.B. Auhagen, Seligmann), welche von einer soliden wissenschaftlichen Arbeit dieses Zweiges der Psychotherapie und -edukation sprechen lassen können.
Zweitens ist es die Fokussierung auf die eigenen Stärken und Ressourcen des Klienten/Patienten, womit Positives in den Vordergrund gestellt wird und nicht in die Falle des “Problemtalks” getreten wird.
Als dritte Säule sind die angestrebten sichtbaren Veränderungen im Alltag des Klienten/Patienten zu sehen, welche unbedingt angestrebt werden.

Angestrebt werden Aufwärtsspiralen, welche aus den Elementen Denken, Fühlen und Handeln bestehen und sich gegenseitig bedingen und unterstüzten.

Ziel der Positiven Psychologie ist es, dass jeder Einzelne die eigene Verantwortung für diese Elemente erkennt und als Chance begreift und damit auch die Selbstwirksamkeit dieser eigenen Verantwortung für positive Prozesse umsetzen und nutzen kann.
Dies steht in keinem Fall zu den Theorien der Systematischen Ansätze, welche das Individuum immer als Teil eines Systems sehen. Im Gegenteil: die Möglichkeiten, welche sich durch das neu erfasste eigenverantwortliche Denken, Fühlen und Handeln zeigen, ziehen weite Kreise hinein in die bestehenden Systeme des Klienten/Patienten, wodurch ebenso Beziehungen und jegliches soziales Umfeld von diesen Veränderungen positive Veränderungen erfahren kann.

Die Sitzungen zur Erarbeitung dieser neuen Ansätze bauen auf den Bausteinen der Elemente mit den Themen Achtsamkeit, Glück und Mut auf.

Positive Psychologie bedeutet nicht, dass alles nur immer gut und positiv sein soll. Jedes Gefühl hat seine Berechtigung! Auch hier gelten die Wesenszüge des Achtsamkeitstrainings und der wertfreien Begegnung mit sich selbst. Gleichzeitig sollen Wege der bewussten Lenkung des Fokus auf hilfreiche und erbauliche Gedanken und damit Handlungen aufgezeigt und damit dem Einzelnen ermöglicht werden.