Naturheilpraxis Johanna Pfüller - Übersicht über die Therapie

Durchführung und Ablauf der Misteltherapie

Die Misteltherapie ist immer eine individuelle Behandlung und muss immer an den einzelnen Patienten angepasst werden. Die Durchführung erfolgt in subkutanen Injektionen, d.h. durch eine Spritze unter die Haut.
Normalerweise wird dreimal wöchentlich an wechselnden Stellen injiziert.
Häufige Begleiterscheinungen sind eine Rötung der injizierten Stelle und ein leichter Temperaturanstieg. Dies sind jedoch gewollte Reaktionen und zeigen eine Stimulierung des Immunsystems an.

Bestenfalls wird nach Diagnosestellung mit der Misteltherapie begonnen. Der Einstieg mit der Misteltherapie ist jedoch prinzipiell zu jedem Behandlungszeitpunkt möglich.

Für weitere Informationen zur Therapie und zu den Möglichkeiten der Kostenübernahme durch die Krankenkassen nehmen Sie bitte direkten Kontakt mit mir auf.