Naturheilpraxis Johanna Pfüller - Übersicht über die Therapie

Durch welche Faktoren entstehen Metallbelastungen/-vergiftungen?

In unserer heutigen schadstoffbelasteten Umwelt kommt jeder Mensch unausweichlich mit Schwer- und Leichtmetallen in Kontakt, welche der Körper u.a. durch die Luft, Lebensmittel, Konservierungsstoffe, Medikamente, Trinkwasser oder Kochgeschirr aufnimmt.

Eine besondere Gefahrenquelle stellen Zahnbehandlungen dar, welche mit Metallen und Legierungen (besonders Amalgam, aber auch Gold, Titan oder Palladium) durchgeführt wurden und werden. Auch die unsachgemäße Entfernung solcher Metalle im Mundraum führt zwangsläufig zu einer übermäßigen Metallbelastung des ganzen Körpers.

Jeden Tag ist der Körper auf diese Weise mit einer enormen Menge an Metallen belastet, welche er aufgrund dieser hohen Menge nicht mehr auf natürliche Weise binden und ausscheiden kann. Um keine akute Vergiftungssituation zu erleiden, speichert der Körper die aufgenommenen Metalle im Gewebe ab, um sie nicht langfristig im Blut transportieren zu müssen, wo sie in großen Mengen eine akute Gefahr darstellen würden.
Besonders das Nervensystem, die Wände der Blutgefäße, die Nieren, die Schleimhäute des Verdauungstrakts und der Atemwege, das Bindegewebe, die Muskulatur, Gelenke und Knochen sind Organsysteme, welche sehr häufig zur Metalleinlagerung vom Körper genutzt werden.