Naturheilpraxis Johanna Pfüller - Übersicht über die Therapie

Fakten zur Baseninfusion:
Wie wirkt eine Baseninfusion?

Durch eine Basen-Infusion wird ein körpereigener Pufferstoff (Natriumhydrogencarbonat) in das venöse System verabreicht, von wo er über die Lymphe in das übersäuerte Gewebe eindringen kann. Durch seine Möglichkeit Hydroxid-Ionen abzugeben, kann er für eine Anreicherung von Elektronen und einen Abtransport von Protonen sorgen, was eine Alkalisierung (also “Entsäuerung”) des Gewebes zur Folge hat.
Damit wird die Versorgung der Zellen mit Nährstoffen verbessert, Schadstoffe können abtransportiert werden, die Durchblutung wird gefördert, und somit können sich die Symptome des zuvor unterversorgten Gewebes wie Schmerzen und Entzündungen verringern.

Mit seinen wissenschaftlichen Arbeiten hat Dr. Worlitschek gezeigt, dass die Infusionstherapie mit Natriumhydrogencarbonat die Effektivität der Wirkung im Gegensatz zu den anderen Applikationsformen erhöht.