Naturheilpraxis Johanna Pfüller - Übersicht über die Therapie

Ablauf einer Allergostop-Therapie

Der Beginn der Allergostop-Therapie richtet sich nach der Intensität der Symptome. Bestenfalls wird in der Hochphase der Symptomatik begonnen, da zu diesem Zeitpunkt die meisten Antikörper im Blut zu finden sind.
Dem Patienten werden eine kleine Menge Blut entnommen, von dem das Serum albzentrifugiert wird und innerhalb von 24 Stunden mit dem Serum-Aktivator aufbereitet. Danach werden unterschiedliche Verdünnungen hergestellt, die dem Patienten in einer bestimmten Reihenfolge injiziert werden.
Die Behandlung kann 2-3 mal wöchentlich über einen Zeitraum von etwa 3-4 Wochen erfolgen.

Allergostop: Verbesserungen nach zwei bis drei Sitzungen

Erfahrungsgemäß stellen sich beim Patienten nach 2-3 Sitzungen die ersten Verbesserungen ein.

Bei Kindern und Menschen mit einer Spitzenphobie können die Verdünnungen ebenso unter die Zunge auf die Mundschleimhäute gegeben werden, um eine invasive Therapie zu vermeiden.

Bei der Abnahme des Blutes darf nicht während einer akuten Infektion, unmittelbar nach Impfungen oder während der Einnahme von Immunsuppressiva erfolgen.